WordPress Installation unter Linux

Updaten

apt-get update
apt-get upgrade

Schritt 1 – Installiere einen MySQL Server

apt-get -y install mysql-server
mysql_secure_installation
$ mysql_secure_installation
NOTE: RUNNING ALL PARTS OF THIS SCRIPT IS RECOMMENDED FOR ALL MySQL
SERVERS IN PRODUCTION USE! PLEASE READ EACH STEP CAREFULLY!
In order to log into MySQL to secure it, we'll need the current
password for the root user. If you've just installed MySQL, and
you haven't set the root password yet, the password will be blank,
so you should just press enter here.

Enter current password for root (enter for none):
OK, successfully used password, moving on...

Setting the root password ensures that nobody can log into the MySQL
root user without the proper authorisation.

You already have a root password set, so you can safely answer 'n'.

Change the root password? [Y/n] n
... skipping.

By default, a MySQL installation has an anonymous user, allowing anyone
to log into MySQL without having to have a user account created for
them. This is intended only for testing, and to make the installation
go a bit smoother. You should remove them before moving into a
production environment.

Remove anonymous users? [Y/n] y
... Success!

Normally, root should only be allowed to connect from 'localhost'. This
ensures that someone cannot guess at the root password from the network.

Disallow root login remotely? [Y/n] y
... Success!

By default, MySQL comes with a database named 'test' that anyone can
access. This is also intended only for testing, and should be removed
before moving into a production environment. 

Remove test database and access to it? [Y/n] y
- Dropping test database...
ERROR 1008 (HY000) at line 1: Can't drop database 'test'; database doesn't exist
... Failed! Not critical, keep moving...
- Removing privileges on test database...
... Success!

Reloading the privilege tables will ensure that all changes made so far
will take effect immediately. 

Reload privilege tables now? [Y/n] y
... Success!

Cleaning up...

All done! If you've completed all of the above steps, your MySQL
installation should now be secure.

Thanks for using MySQL!

Schritt 2 – Erhöhe die Sicherheit deines MySQL Servers

mysql -u root -p

create database wordpress;
create user wordpress@localhost identified by 'mein_passwort';
grant all privileges on wordpress.* to wordpress@localhost;
flush privileges;
exit;

Schritt 4 – Apache installieren

apt-get update
apt-get install apache2 php7.4 php7.4-mysql libapache2-mod-php7.4
service apache2 restart
apt-get install php7.4-xml php7.4-curl php7.4-gd php7.4-mbstring
apt-get install php7.4-bz2 php7.4-zip php7.4-xml php7.4-curl
apt-get install php7.4-json php7.4-opcache php7.4-readline

Konfiguration

nano /etc/apache2/sites-available/wordpress.conf
<VirtualHost *:80>
    ServerAdmin master@domain.com
    DocumentRoot /var/www/html/wordpress/
    ServerName festival.it-hense.de

    Alias /nextcloud "/var/www/html/wordpress/"

    <Directory /var/www/html/wordpress/>
       Options +FollowSymlinks
       AllowOverride All
       Require all granted
         <IfModule mod_dav.c>
           Dav off
         </IfModule>
       SetEnv HOME /var/www/html/wordpress
       SetEnv HTTP_HOME /var/www/html/wordpress
    </Directory>

    ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log
    CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined

</VirtualHost>
a2ensite wordpress.conf
a2enmod rewrite
a2enmod ssl
a2enmod headers
a2enmod env
a2enmod dir
a2enmod mime
service apache2 restart

PHP konfiguration

sudo nano /etc/php/7.4/apache2/php.ini
file_uploads = On
max_execution_time = 300
memory_limit = 256M
post_max_size = 16G
max_input_time = 60
max_input_vars = 4440
session.gc_maxlifetime = 7200
sudo service apache2 restart

Schritt 5 – WordPress herunterladen und konfigurieren

cd /tmp
wget https://wordpress.org/latest.tar.gz
tar -zxvf latest.tar.gz
mv wordpress /var/www/html/
chown www-data.www-data /var/www/html/wordpress/* -R

Nun nur noch die Seite mittels der IP / Hostname oder Domain ansurfen und WordPress fertig einrichten.


MediaWiki Installation

LAMP-Server installieren

Installiere zunächst den Apache und den MariaDB-Server mit dem folgenden Befehl:

sudo apt-get install apache2 mariadb-server -y

Sobald beide Pakete installiert sind, musst du das Ondrej PHP-Repository zu Ihrem System hinzufügen. Du kannst es mit dem folgenden Befehl hinzufügen:

sudo apt-get install software-properties-common -y
sudo add-apt-repository ppa:ondrej/php -y

Sobald das Repository installiert ist, aktualisiere das Repository und installiere PHP zusammen mit allen erforderlichen PHP-Bibliotheken:

sudo apt-get update -y
sudo apt install php7.3 libapache2-mod-php7.3 php7.3-common php7.3-gmp php7.3-curl php7.3-intl php7.3-mbstring php7.3-xmlrpc php7.3-mysql php7.3-gd php7.3-xml php7.3-cli php7.3-zip php7.3-imagick

Sobald alle Pakete installiert sind, öffne die Datei php.ini mit dem folgenden Befehl:

sudo nano /etc/php/7.3/apache2/php.ini

Nehme die folgenden Änderungen vor:

memory_limit = 1024M
upload_max_filesize = 16G
post_max_size = 16G
date.timezone = Europe/Berlin

Speicher und schließe die Datei, starte dann den Apache und MariaDB-Dienst und ermögliche ihnen, beim Booten zu starten:

sudo systemctl start apache2
sudo systemctl enable apache2
sudo systemctl start mysql
sudo systemctl enable mysql

MariaDB konfigurieren

Sicher zunächst die MariaDB-Installation mit dem folgenden Befehl:

sudo mysql_secure_installation

Beantworten alle Fragen wie unten gezeigt:

Enter current password for root (enter for none):
Set root password? [Y/n]: N
Remove anonymous users? [Y/n]: Y
Disallow root login remotely? [Y/n]: Y
Remove test database and access to it? [Y/n]:  Y
Reload privilege tables now? [Y/n]:  Y

Sobald die MariaDB gesichert ist, melde dich bei der MariaDB-Shell an:

sudo mysql

Erstelle dann eine Datenbank und einen Benutzer für Mediawiki:

CREATE DATABASE mediadb;
CREATE USER 'media'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password';

Als nächstes erteile dem mediadb alle Privilegien mit dem folgenden Befehl:

GRANT ALL ON mediadb.* TO 'media'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password' WITH GRANT OPTION;

Als nächstes leere die Privilegien und verlassen Sie die MariaDB-Shell:

FLUSH PRIVILEGES;
EXIT;

Mediawiki installieren

Lade zunächst die neueste Version von Mediawiki von der offiziellen Website herunter:

wget https://releases.wikimedia.org/mediawiki/1.31/mediawiki-1.31.0.tar.gz

Wenn der Download abgeschlossen ist, extrahiere die heruntergeladene Datei mit dem folgenden Befehl:

tar -xvzf mediawiki-1.31.0.tar.gz

Kopiere anschließend das extrahierte Verzeichnis in das Apache-Wurzelverzeichnis und gebe die entsprechenden Berechtigungen ein:

sudo cp -r mediawiki-1.31.0 /var/www/html/mediawiki
sudo chown -R www-data:www-data /var/www/html/mediawiki
sudo chmod -R 777 /var/www/html/mediawiki

Erstelle anschließend eine virtuelle Apache-Hostdatei für Mediawiki mit dem folgenden Befehl:

sudo nano /etc/apache2/sites-available/mediawiki.conf

füge die folgenden Zeilen hinzu:

<VirtualHost *:80>
ServerAdmin admin@example.com
DocumentRoot /var/www/html/mediawiki/
ServerName Hier die IP des Servers eintragen
<Directory /var/www/html/mediawiki/>
Options +FollowSymLinks
AllowOverride All
</Directory>
ErrorLog /var/log/apache2/media-error_log
CustomLog /var/log/apache2/media-access_log common
</VirtualHost>

Speicher die Datei und aktiviere dann die virtuelle Hostdatei und das Apache Umschreibmodul mit dem folgenden Befehl:

sudo a2ensite mediawiki.conf
sudo a2enmod rewrite

Starte schließlich den Apache-Webserver neu, um die Änderungen vorzunehmen:

sudo systemctl restart apache2

Auf Mediawiki zugreifen

Öffne nun den Webbrowser und gebe die IP-Adresse ein. Du wirst auf die folgende Seite weitergeleitet:

Klicken Sie nun auf die Schaltfläche Wiki einrichten. Du solltest die folgende Seite sehen:

Wähle hier deine Wiki-Sprache und klicke auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Klicke nun auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Gebe nun die Datenbankdaten an und klicke auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Wähle nun die Speicher-Engine aus und klicken Sie auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Gebe nun deinen Wiki-Sitennamen, deinen Benutzernamen und dein Passwort ein. Klicke dann auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Markiere nun alle gewünschten Einstellungen und klicke im Anschluss auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Klicke nun auf die Schaltfläche Fortfahren, um die Installation zu starten. Du solltest die folgende Seite sehen:

Klicke nun auf die Schaltfläche Fortfahren. Du solltest die folgende Seite sehen:

Hier musst du die Datei LocalSettings.php herunterladen und in das MediaWiki-Stammverzeichnis legen.

/var/www/html/mediawiki

Öffne nun deinen Webbrowser und gebe die IP-Adresse ein. Du solltest deine MediaWiki-Seite im folgenden Bild sehen:

Weitere Domains hinzufügen

Wenn das Wiki von mehreren IPs/Hostnamen bzw Domains erreicht werden soll muss das noch konfiguriert werden.
Öffne dazu mit dem Nanoeditor die Config

sudo nano /etc/apache2/sites-available/mediawiki.conf

Füge hier das ganze nochmal ein und ändere die Serveradresse ab

Es muss aber auch noch in der LocalSettings.php angepasst werden.

sudo nano /var/www/html/mediawiki/LocalSetting.php

NextCloud Installtion

System Updaten

apt-get update && apt-get upgrade

Apache installieren

sudo apt install apache2 -y

Verzeichnisliste deaktivieren

sudo sed -i "s/Options Indexes FollowSymLinks/Options FollowSymLinks/" /etc/apache2/apache2.conf

Starte Apache Service

sudo systemctl start apache2.service

Installiere Maria DB

sudo apt install mariadb-server mariadb-client -y

Maria DB Server Konfiguration

sudo mysql_secure_installation
Enter current password for root (enter for none): Just press the Enter
Set root password? [Y/n]: Y
New password: Gebe hier das Root Passwort ein
Re-enter new password: Repeat password
Remove anonymous users? [Y/n]: Y
Disallow root login remotely? [Y/n]: Y
Remove test database and access to it? [Y/n]:  Y
Reload privilege tables now? [Y/n]:  Y

Neustart Maria DB Server

sudo systemctl restart mariadb.service

Installation PHP

PHP-Repository hinzufügen

sudo apt-get install software-properties-common
sudo add-apt-repository ppa:ondrej/php

Repositorys Updaten

sudo apt-get update

Endgültige PHP-Installation & Module

sudo apt install php8 libapache2-mod-php8 php8-common php8-gmp php8-url php8-intl php8-mbstring php8-xmlrpc php8-mysql php8-gd php8-xml php8-cli php8-zip php8-imagick php8-ldap -y

Passe die PHP.ini Datei an

sudo nano /etc/php/7.4/apache2/php.ini

Suche hier nach folgenden Stichworten und ändere sie gegebenenfalls ab.

memory_limit = 1024M
upload_max_filesize = 16G
post_max_size = 16G
date.timezone = Europe/Berlin

Nextcloud Datenbank erstellen

Öffnen Sie den SQL-Dialog

sudo mysql

Datenbank nextcloud erstellen

CREATE DATABASE nextcloud;

Datenbankbenutzer mit Passwort anlegen

CREATE USER 'nextclouduser'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password_here';

Zugriff auf die Datenbank gewähren

GRANT ALL ON nextcloud.* TO 'nextclouduser'@'localhost' IDENTIFIED BY 'password_here' WITH GRANT OPTION;

Änderungen sichern und beenden

FLUSH PRIVILEGES;
EXIT;

Lade die neueste Nextcloud-Version herunter

cd /tmp && wget https://download.nextcloud.com/server/releases/nextcloud-22.0.0.zip
sudo apt-get install unzip
sudo unzip nextcloud-22.0.0.zip
sudo mv nextcloud /var/www/

Konfiguriere Apache2

Erstelle eine neue conf Datei

sudo nano /etc/apache2/sites-available/nextcloud.conf
<VirtualHost *:80>
    ServerAdmin master@domain.com
    DocumentRoot /var/www/nextcloud/
    ServerName demo.domain.com
    ServerAlias www.demo.domain.com

    Alias /nextcloud "/var/www/nextcloud/"

    <Directory /var/www/nextcloud/>
       Options +FollowSymlinks
       AllowOverride All
       Require all granted
         <IfModule mod_dav.c>
           Dav off
         </IfModule>
       SetEnv HOME /var/www/nextcloud
       SetEnv HTTP_HOME /var/www/nextcloud
    </Directory>

    ErrorLog ${APACHE_LOG_DIR}/error.log
    CustomLog ${APACHE_LOG_DIR}/access.log combined

</VirtualHost>

Aktivieren Sie das Nextcloud- und das Rewrite-Modul

sudo a2ensite nextcloud.conf
sudo a2enmod rewrite
sudo a2enmod headers
sudo a2enmod env
sudo a2enmod dir
sudo a2enmod mime

Neustart vom apache Service

sudo systemctl restart apache2.service

Datenordner vorbereiten

cd /home
sudo mkdir /home/data/
sudo chown -R www-data:www-data /home/data/

sudo chown -R www-data:www-data /var/www/nextcloud/
sudo chmod -R 755 /var/www/nextcloud/

Domain ansurfen und Einrichtung abschließen


Bitwarden_rs / Vaultwarden Installation unter Docker

In diesem Beitrag zeige ich dir wie du dir dein eigenen Passwortsafe installieren kannst. Ich verwende hierfür Bitwarden_rs da man hier eine schöne Einstellungswebseite hat.

Installation

sudo apt install docker.io
sudo systemctl start docker 
sudo systemctl enable docker
docker pull vaultwarden/server:latest
docker run -d --name bitwarden \
  -e ADMIN_TOKEN=Hier_gibst_du_ein_Passwort_ein \
  -e WEBSOCKET_ENABLED=true \
  -v /vw-data/:/data/ \
  -p 80:80 \
  --restart on-failure \
  vaultwarden/server:latest

Um auf die Adminoberfläche zu kommen gebe im Browser die Serveradresse und hänge ein /admin daran.

Du gelangst nun auf diese Seite hier gibst du den Admin-Token ein den du konfiguriert hast.

Nun hast du verschiedenste Einstellungsmöglichkeiten wie SMTP. Ebenfalls kannst du Hier schon Benutzer anlegen.


nginx Reverse Proxy Manger installieren

In diesem Beitrag stelle Ich dir den Nginx Proxy Manager vor, ein Reverse Proxy mit einfacher, grafischer Benutzeroberfläche. Hiermit kannst du ganz leicht Reverse Proxy’s anlegen, Access Control Listen erstellen und kostenlose SSL Let’s Encrypt Zertifikate erstellen.

System updaten

sudo apt update && sudo apt upgrade -y

Docker installieren

sudo apt install docker.io
sudo systemctl start docker 
sudo systemctl enable docker

Docker Compose installieren

sudo apt install curl

sudo curl -L "https://github.com/docker/compose/releases/download/1.26.0/docker-compose-$(uname -s)-$(uname -m)" -o /usr/local/bin/docker-compose

sudo chmod +x /usr/local/bin/docker-compose

Nginx Proxy Manger installieren

Ordner erstellen

mkdir npm
cd npm

config.json erstellen

nano config.json
{
  "database": {
    "engine": "mysql",
    "host": "db",
    "name": "npm",
    "user": "npm",
    "password": "npm",
    "port": 3306
  }
}

docker-compose.yml erstellen

nano docker-compose.yml
version: "3"
services:
  app:
    image: jc21/nginx-proxy-manager:latest
    restart: always
    ports:
      - 80:80
      - 81:81
      - 443:443
    volumes:
      - ./config.json:/app/config/production.json
      - ./data:/data
      - ./letsencrypt:/etc/letsencrypt
    depends_on:
      - db
    environment:
    # if you want pretty colors in your docker logs:
    - FORCE_COLOR=1
  db:
    image: mariadb:latest
    restart: always
    environment:
      MYSQL_ROOT_PASSWORD: "npm"
      MYSQL_DATABASE: "npm"
      MYSQL_USER: "npm"
      MYSQL_PASSWORD: "npm"
    volumes:
      - ./data/mysql:/var/lib/mysql

Docker erstellen

docker-compose up -d

Webzugriff

Du kannst den nginx Proxy Mnager über folgende Adresse erreichen. http://hostip:81 (Hostip einfach dur die IP-Adresse vom Server ersetzen).

Erster Login

user: admin@example.com
pw: changeme

Links

GitHub – jc21/nginx-proxy-manager: Docker container for managing Nginx proxy hosts with a simple, powerful interface


RocketChat Installation unter Ubuntu mittels Snap

Du möchtest deinen Eigenen Chat Server installieren hierfür eignet dich der RocketChat sehr gut. Die Anforderungen hierfür sind nicht hoch und er ist in wenigen Schritten installiert.

Anforderungen

  • Ubuntu / Debian
  • min 1 GB RAM

Installation

sudo apt-get update && sudo apt-get upgrade -y

sudo apt-get install snapd -y

sudo snap install rocketchat-server

Links

Snaps – Rocket.Chat Docs
Installiere unsere Apps und nutze unseren Server – Rocket.Chat – Rocket.Chat


UniFi Network Controller unter Linux installieren

Falls du dir gerne die Kosten für den UniFi Cloud Key sparen möchtest kannst du dies auch ganz einfach selber installieren. In diesem Beitrag zeige ich dir wie du dies machen kannst.

Systemanforderungen

  • Ubuntu / Debian Server
  • Webbrowser deiner Wahl

Installation

Alle schritte werden als root User ausgeführt.

System auf Updates Prüfen

apt update 
apt upgrade 

ca-certificates und wget installieren

apt install ca-certificates wget

Download des Skriptes

wget https://get.glennr.nl/unifi/install/install_latest/unifi-latest.sh 

Skript ausführen

bash unifi-latest.sh


OpenSlides Server erstellen

Da bei mir in einem Verein Neuwahlen anstanden und es durch die aktuelle Situation (Corona) leider nicht möglich war eine Offline Wahl zu veranstalten, mussten wir uns Gedanken machen wie wir das ganze umsetzen könnten. Nach einigen Tagen Suchen sind wir auf das Programm OpenSlides gestoßen. Im folgenden zeige ich dir wie du deinen eigen OpenSlides Server aufsetzen kannst.

Funktionen

  • Projektor
  • Tagesordnung
  • Redelisten
  • Antragsverwaltung
  • Wahlen verwalten und Ergebnisse protokollieren
  • eVoting (Abstimmungen und Wahlen live durchführen)
  • Teilnehmerverwaltung
  • Volltextsuche
  • responsive Design
  • Datenimport/-export
  • Mehrsprachigkeit

Systemanforderungen

  • Ubuntu / Debian
  • 512 MB Ram
  • Python >= 3.6
  • Browser deiner Wahl

Installation

Installiere zunächst einmal Python mit diesem Befehl:

sudo apt-get install build-essential python3-dev python3-venv

Als zweiten Schritt solltest du ein Virtual Enviromnent erstellen. Dies machst du mit den folgenden Befehlen:

mkdir OpenSlides
cd OpenSlides
python3 -m venv .virtualenv
source .virtualenv/bin/activate
pip install --upgrade setuptools pip

Installiere nun OpenSlides.

pip install openslides

Mit folgendem Befehl Startest du OpenSlides:

openslides

Anmelden

Du kannst dich über http://IP-Adresse:8000 anmelden: Der Erste Benutzer ist admin mit dem Passwort admin.

Konfigurationsdatei

Da ich das ganze als root User ausgeführt habe liegt die Konfigurationsdatei bei mir unter

nano /root/.config/openslides/settings.py

Elektronisches Wählen

Falls du die Wahlen online Durchführen willst musst du in der Konfig folgendes einfügen.

ENABLE_ELECTRONIC_VOTING = True

Email Einstellungen

EMAIL_HOST = ''
EMAIL_PORT = 587
EMAIL_HOST_USER = ''
EMAIL_HOST_PASSWORD = ''
EMAIL_USE_SSL = False
EMAIL_USE_TLS = True
EMAIL_TIMEOUT = None
DEFAULT_FROM_EMAIL = ''

Diesen Teil gibt es schon in der Konfig ändere hier nur deine Werte ab.

Im Anschluss kannst du OpenSlides wieder starten und die Einstellungen werden übernommen.

Autostart von OpenSlides

Falls du OpenSlides automatisch nach einem Reboot starten lassen möchtest benötigst du einfach ein Shell Skript.

nano /root/openslides-starten.sh
#!/bin/bash

cd /root/OpenSlides
source .virtualenv/bin/activate
openslides

Nun musst du das Skript ausführbar machen.

chmod +x /root/openslides-starten.sh

Im Letzten Schritt fügst du im Crontab noch das Skript ein.

crontab -e
@reboot /root/openslides-starten.sh

Links

OpenSlides: das digitale Antrags- und Versammlungssystem


PI-Hole Installation

In diesem Beitrag erkläre ich dir wie du dir deinen eigenen Add-Blocker mittels PI-Hole installierst.
Zur Info es ist egal ob du PI-Hole auf einem RaspberryPI oder auf einem Linux Server Installierst.

Voraussetzungen

  • mindestens 512 MB RAM
  • ca. 52 MB freier Festplattenspeicher

Installation

Als erstes sollte sichergestellt sein, dass sich die Debian Installation auf dem aktuellsten Stand befindet.
Mache dich zum „root“ User oder gebe vor dem Befehl „sudo“ ein.

apt-get update 
apt-get upgrade

Sind alle Updates heruntergeladen und installiert kann mit der Installation von Pi-Hole begonnen werden. Führe dazu einfach folgenden Befehl aus:

curl -sSL https://install.pi-hole.net | bash

Nachdem die Installation gestartet wurde erscheint der Installations-Assistent. Hierbei wird die Konfiguration in mehrere Schritte aufgeteilt. Die einzelnen Schritte gehe ich mit Dir jetzt durch.
Als erstes musst Du bestätigen, dass Pi-Hole installiert wird. Dazu einfach mit Return bestätigen.

Danach kannst Du auswählen, an welchen DNS- Anbieter Pi-Hole die Anfragen weiterleiten soll. Einen Vergleich der hier zur Auswahl angebotenen Anbieter kannst Du im Artikel Öffentliche DNS Server im Vergleich nachlesen. Der DNS- Anbieter kann auch später jederzeit über die Weboberfläche geändert werden.

Im nächsten Schritt werden Drittanbieter- Listen angezeigt, welche Pi-Hole zum Blockieren von Werbung verwendet. Hier würde ich keine Änderungen vornehmen und alle Listen ausgewählt lassen. Möchtest Du dennoch auf einen oder mehrere Anbieter verzichten, so kannst Du mit den Pfeiltasten (Auf / Ab) navigieren und mit der Leertaste die den entsprechenden Anbieter aktivieren oder deaktivieren. Da ich hier keine Änderungen vornehme bestätige ich die Einstellungen mit OK.

Einen Schritt weiter kann noch eingestellt werden über welche Protokolle Pi-Hole Werbung blockieren soll. Standardmäßig sind hier IPv4 und IPv6 aktiviert. Diese Voreinstellung können wir belassen und mit OK weiter zum nächsten Schritt gehen.

Nun kann die IP- Adresse eingestellt werden. Dazu wird man vom Installations- Assistenten gefragt ob man die derzeitige IP-Adresse als statische Adresse eintragen und verwenden möchte, oder ob diese gegen eine andere geändert werden soll. Wenn Du die angezeigte Netzwerkkonfiguration übernehmen möchtest musst Du diese nur mit YES bestätigen andernfalls wähle NO aus. Dann hast Du die Möglichkeit die IP-Adresse zu ändern.

Hast Du die IP- Einstellungen übernommen oder die von dir gewünschte IP- Adresse festgelegt musst Du in den nächsten beiden Schritten nur noch bestätigen, dass das Webinterface installiert werden soll. Standardmäßig ist die Installation bereits ausgewählt. Du musst nur noch mit OK fortfahren

Jetzt noch die Installation des Webservers mit OK bestätigen.

Im vorletzten Schritt kannst Du noch auswählen ob die DNS- Anfragen welche an Pi-Hole gesendet werden protokolliert werden sollen. Standardmäßig ist diese Option aktiviert.

Zu guter Letzt kannst Du noch die Privatsphäre- Einstellungen für das FTL- Modul vornehmen. Dieses wird dafür benötigt damit Du in der Pi-Hole Admin Weboberfläche die Statistiken und Anfragen sehen und auswerten kannst.

Geschafft! Nach all diesen Schritten sind wir am Ende der Installation von Pi-Hole angekommen. Am Ende der Installation erscheint eine Übersicht mit der IP- Adresse unter welcher der Pi-Hole läuft. Außerdem wird dir Hier auch noch das Passwort, welches zum Anmelden an der Admin Weboberfläche benötigt wird, angezeigt.